Geringfügig entlohnte Aushilfe / Minijob (m/w/n) im Bereich Visual Communication

Kantar Group, München

Kantar ist die global agierende Dachorganisation eigenständiger Marken mit einem vielfältigen Leistungsportfolio und Branchen-Know-how, in welcher alle Marktforschungsaktivitäten des WPP-Konzerns, dem Weltmarktführer für Medien- und Kommunikationsdienstleistungen in mehr als 120 Ländern, gebündelt werden.

Für den Bereich Visual Communication suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt - zunächst befristet auf 2 Jahre – Unterstützung im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses auf 450,00€-Basis (ca. 8 Std. / Woche).

ZUKÜNFTIGE AUFGABEN
• Unterstützung der Fachbereiche beispielsweise bei der Aufbereitung von Angebotspräsentationen
• Erstellung grafischer Anwendungen nach Corporate Design Vorgaben (z.B. Illustrationen, Infografiken, etc.)
• Visualisieren der Inhalte für Onlinemedien
• Erstellung von Layouts nach bestehenden Templates (z.B. Newsletter, Charts etc.) und Aufbereitung von Anwendungen bis zur Auslieferung / Onlineschaltung
• Pflege und Ausbau der Präsentationsmaster im MS PowerPoint Format

ERFAHRUNGEN
• Grundkenntnisse Corporate Design und sicherer Umgang mit Gestaltungselementen wie Logo, Farbe, Typografie, Gestaltungsprinzipien
• Gutes Zahlenverständnis und ausgeprägtes Gespür für Daten
• Sehr sicher im Umgang mit Adobe Produkten (Illustrator, InDesign, After Effects etc.)
• Sehr gute Kenntnisse mit MS Office-Produkten (Excel, Word, Power Point, Outlook)
• Sorgfältige und genaue Arbeitsweise


Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) über unser Online-Formular.

HR ANSPRECHPARTNER
Carina Klostermair
Tel. +49 (0)89 5600 1674
https://www.kantardeutschland.de/


Kantar begrüßt die Integration von Schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen ins Erwerbsleben. Wir freuen uns daher über Bewerbungen von Schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen, die wir bei entsprechender Eignung gerne entsprechend berücksichtigen.

Personenbezogene Formulierungen in der Stellenanzeige sind geschlechtsneutral zu betrachten.